AVA-Software | Kostenplanung | Baumanagement

ID 499 - Überprüfen der ODBC Datenquelle


Beschreibung

Hin und wieder kann es erforderlich werden, die Verbindung zur Datenbank zu überprüfen.

Hintergrundinfo/Ursache

CALIFORNIA3000 nutzt zur Datenhaltung eine relationale Datenbank, entweder MS SQL-Server oder in der CALIFORNIA3000 Enterprise Edition alternativ auch Oracle.

Vorgehensweise/Abhilfe

  1. Wechseln Sie in die Systemsteuerung, Verwaltung, Datenquellen ODBC
  2. Wechseln Sie auf Register System-DSN
  3. Klicken Sie, falls kein Eintrag cal3k vorhanden ist, auf Hinzufügen und wählen SQL Server aus - ansonsten Doppelklick auf den Eintrag cal3k
  4. Prüfen Sie, ob der Servername korrekt geschrieben ist und im Standardfalle einer CALIFORNIA3000 Installation der Eintrag "\GW" hinter dem Servernamen steht. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Im Folgefenster wird der Authentifizierungsmodus für die ODBC-Datenquelle eingerichtet. Aktivieren Sie die Option 'Mit SQL Server-Authentifizierung anhand des vom Benutzer eingegebenen Benutzernamens und Kennworts. ', das Häkchen vor 'Zum SQL Server verbinden, um ... ' bleibt aktiv geschaltet, und als Benutzername und Kennwort tragen Sie bitte in beide Zeilen ' Cal3k ' ein (Achtung auf Groß-/Kleinschreibung!).
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche ' Clientkonfiguration ' und stellen Sie sicher, daß im linken Rahmen ' Netzwerkbibliotheken ' die Option ' TCP/IP ' angewählt ist. Schließen Sie das Fenster mit ' OK '.
    Klicken Sie auf Weiter.
  7. Sollte nach einer kurzen Verzögerung (Die 'Sanduhr' ist sichtbar) eine etwas kryptische SQL-Fehlermeldung erscheinen, bleibt alternativ die Einstellung 'Named Pipes' in den Netzwerkbibliotheken bzw. die Änderung des Authentifizierungsmodus - eine eindeutige Diagnose ist nur durch aufwendige Auswertung der Fehlermeldung möglich.
  8. Gelangen Sie ohne nennenswerte Verzögerung in das nächste Fenster sollte KEIN Haken vor 'Die Standarddatenbank ändern auf: ' sichtbar sein, in der Zeile darunter ist der Eintrag CAL3K grau hinterlegt. Auch die Option ' Datenbank-Dateinamen anfügen: ' ist NICHT aktiv. Die beiden Zeilen, die mit ' ANSI... ' beginnen sind standardmässig angehakt.
    Klicken Sie auf Weiter.
  9. Das letzte Fenster der ODBC-Treiber Konfiguration bestätigen Sie ohne Änderung mit Klick auf ' Fertigstellen ', es erscheint im Folgefenster 'ODBC Microsoft SQL Server Setup ' nochmal eine Zusammenfassung der getätigten Einstellungen.
    Ein Klick auf 'Datenquelle testen... ' sollte als letzte Meldung die Zeile 'TESTS ERFOLGREICH ABGESCHLOSSEN.' liefern.
drucken
Artikel als E-Mail versenden