AVA-Software | Kostenplanung | Baumanagement

ID 993 - Datensicherung mit ProBackup.exe


Beschreibung

California.pro bietet mit ProBackup ein eigenes Werkzeug für die Datenbanksicherung.

Über die MS Windows Aufgabenplanung kann ein Datenbanksicherungsauftrag angelegt werden,  der die Sicherung dann regelmäßig vom Betriebsystem ausführen läßt. Die California.pro Installations-Routine unterstützt Sie beim Anlegen des Sicherungsauftrages (vgl. Installationsanleitung).

 

Hintergrundinfo/Ursache

ProBackup startet zunächst die Datenbanksicherung analog dem Befehl Datenbank sichern aus dem Menü Service von California.pro, in das voreingestellte Sicherungsverzeichnis (Menü Service/Standardkonfiguration/Datensicherung).

Optional kann ProBackup die Sicherungsdatei dann in ein angegebenes Zielverzeichnis verschieben.

Als weitere Option bietet ProBackup das Entfernen älterer Sicherungsdateien im Zielverzeichnis.

Ein Protokoll des Sicherungsvorgangs kann in ein wählbares Verzeichnis geschrieben werden.

Vorgehensweise/Abhilfe

Starten des ProBackup-Prozesses

Auszuführendes Programm: ...\california.pro\bin\ProBackup.exe

Mögliche Parameter:
-?     Zeigt die Parameterliste an
-excl Ausschluss-Datenbanken
-pre  Datenbank-Präfix (Standardpräfix = Cal)
-su Windows-Benutzername vom Datenbankserver
-sp   Windows-Kennwort vom Datenbankserver
-d    Datenbankname
-E    vertrauenswürdige Verbindung
-s    Datenbankserver
-t    Dbms-Typ (s für SQl oder O für Oracle)
-u   Datenbankuser

Hinweise:

  • ProBackup sichert standardmäßig alle Datenbanken der SQL-Server-Instanz von California.pro mit dem Präfix Cal.
  • Der Standardname der Sicherungsdatei ist CPro_CalPro_gw_Datum.bak (Instanz_Datenbank_gw_jjjjmmtt.bak).
  • Beim mehrfachen Sichern innerhalb eines Tages, wird die vorherige Sicherung überschrieben.
  • Das California.pro Sicherungsverzeichnis aus dem Menü Service/Standardkonfiguration/Datensicherung darf nicht identisch mit
    dem Zielverzeichnis für die Sicherungsdatei (siehe TargetBackupDir weiter unten im Artikel) sein.

Konfiguration des ProBackup-Prozesses

Konfigurationsdatei: ...\california.pro\bin\ProBackup.exe.config
Erzeugen Sie vor Anpassungen der Datei eine Sicherheitskopie!
ProBackup.exe.conifg läßt sich mit dem Windows-Editor öffnen und bearbeiten.
Die editierbaren Argumente stehen hinter dem Begriff value =

  • BackupDirOwnStandpoint
    Pfadangabe vom Sicherungsverzeichnis des DB-Servers aus Sicht des ProBackup-Prozesses.
    (keine Angabe erforderlich, wenn der ProBackup-Prozess auf dem Datenbank-Server selbst ausgeführt wird)
  • ShareServername
    Servername, auf den der SQL-Server sichert
    (i.d.R. keine Angabe. Der SQL-Server sichert standardmäßig nur auf lokalen Laufwerke.
    Zusätzlich wären sicherheitsrelevante Eingriffe an der Konfiguration des SQL-Serverdienstes erforderlich.)
  • MoveNewBackups
    Gibt an, ob die Sicherungsdatei verschoben werden soll (True oder False)
  • TargetBackupDir
    Pfadangaebe für das Zielverzeichnis, in welches die Sicherungsdatei verschoben werden soll.
    Angaben aus Sicht des ProBackup-Prozesses
  • LoggingPath
    Pfadangabe für die Ablage der Protokolldateien
    Angabe aus Sicht des ProBackup-Prozesses
  • DeleteOldBackups
    Gibt an, ob alte Sicherungsdateien gelöscht werden sollen (True oder False)
  • DeleteBackupsAfterDays
    Anzahl der Tage (ganze Zahl), nach denen alte Sicherungsdateien gelöscht werden sollen
  • CosoleWaitBeforeCloseSeconds
    Zeitangabe in Sekunden (ganze Zahl), wie lange die Eingabeaufforderung nach dem Sicherungsvorgang geöffnet bleiben soll.

Beispiele
für die verschiedene Konfigurationen finden Sie hier.

 

(jb)

drucken
Artikel als E-Mail versenden